Aktuelle News – Fahrzeuge & Hersteller

Voith bietet zukünftig Gesamtsystem für E-Busantrieb

Mit einem Gesamtsystem kommt Voith Anfang 2019 auf den Markt. Dabei handelt es sich nicht ausschließlich um einen elektrischen Zentralmotor, sondern eine Komplettpaket mit Peripherie mit Umrichtern und Energiemanagement. Dabei ist das System für alle Hersteller geeignet. Der wassergekühlte Permanentmagnet-Motor hat ein Spitzendrehmoment von 2.500 Nm und eine Leistung von 250 kW und ist sowohl für einen Solo- als auch für einen Gelenkbus geeignet.

Das Antriebskonzept wird zurzeit in einem Demonstrator, einem Solaris Urbino 12 electric, den sich Voith eigens dafür gekauft hat, getestet. Bevor es allerdings ab 2020 in die Serienfertigung geht, werden ab 2019 drei Solaris-Fahrzeuge als Kundenfelderprober bei Transdev in Schwäbisch Hall fahren. Drei weitere folgen ab dem 4. Quartal, sie werden bei der Heidenheimer Verkehrsgesellschaft zu Testzwecken im realen Betrieb eingesetzt.

Das neue Voith-System stellen wir demnächst im Heft 18-6/7 näher vor.

Weiterlesen

Akasol geht an die Börse

Der Darmstätter Batteriehersteller Akasol hat am Freitag den 29. Juni 2018 den Gang an die Börse vollzogen. Damit ist Akasol neben Voltabox der zweite deutsche Batteriehersteller der an die Börse gegangen ist. Die mit dem Ausgabekurs von 48,50 Euro dotierten Aktien waren schon nach kurzer Zeit auf 51,49 Euro pro Aktie gestiegen. Vor dem Aktiengang wurde das 2008 gegründete Unternehmen mit 294 Mio. Euro bewertet. Mit dem erreichten Aktienerlös von derzeit gut 100 Mio. Euro will Akasol noch weiter expandieren, sowohl in Deutschland am Standort im südhessischen Langen, an dem derzeit 110 Mitarbeiter beschäftigt sind, als auch im Ausland. In Langen, was zurzeit noch auf geringe Produktionszahlen ausgerichtet ist sollen die Kapazitäten dann auch gesteigert werden. Spätestens mit den ersten größeren Aufträgen von Daimler und Volvo die, wie bereits Anfang des Jahres  angekündigt, ihre Batterien für ihre Busse bei Akasol fertigen lassen werden. Aus dieser Zusammenarbeit erwartet man für 2018 einen Umsatz von 22 bis 24 Mio. Euro und einen Betriebsgewinn (Ebit) von rund 1,5 Mio. Euro der innerhalb von vier bis fünf Jahren auf 300 Mio Euro gesteigert werden soll.

Akasol entwickelt und fertigt sowohl Batteriesysteme für den Einsatz in Nutzfahrzeugen, Bussen und Schiffen. Der Geschäftsführende Gesellschafter Sven Schulz hat für den Börsengang rund 40 Prozent der Akasol-Anteile freigegeben. Damit wurden knapp 2,1 Mio. Anteile platziert.  OS

Weiterlesen

Der neue MAN Lion's City

Zweiachser und Gelenkzug der neuen MAN Niederflur-Generation werden vom neu entwickelten Reihensechszylinder D 1556 LOH mit einem Hubraum von 9.037 cm3 angetrieben. Er steht in Leistungsstufen von 206 kW (280 PS), 243 kW (330 PS) und 265 kW (360 PS) zur Verfügung. Sowohl beim Normal- als auch beim Gelenkbus ist optional ein Mild Hybrid mit Start-Stopp-Funktion verfügbar.

 Maße neuer MAN Lion's City

Version   12C  18C

Länge     12.185 mm 18.060 mm

Breite    2.550 mm  2.550 mm

Höhe*     2.875/3.290 mm 2.875/3.290 mm

Radstand  6.005 mm  5.200 + 6.680 mm

Überhand v/h   2.775/3.405 mm 2.775/3.405 mm

 * = Höhe ausstattungsabhängig ohne/mit Kurbelwellenstarter

Löwe brüllt auch lautlos

Die Elektrovarianten des neuen Lion's City sollen Ende 2019 in Serie gehen. Zurzeit befinden sich 12-Meter- und Gelenkwagen in ausgiebigen internen Tests. als Antrieb haben sich die MAN-Konstrukteure für den Zentralmotor entschieden. Beim Ladekonzept setzt MAN konsequent auf Overnight-Charging.

Eine ausführliche Beschreibung der verschiedenen Varianten des neuen Lion's City findet sich in Omnibusspiegel 18-2.

Weiterlesen

Wolfgang Hackauf wechselt zu Ebusco

Ab 1. Februar wird Wolfgang Hackauf als Verkaufsleiter für Deutschland beim niederländischen Elektrobusvertrieb Ebusco tätig sein.

Er war von Mitte 2014 bis Ende 2017 bei Scania für den Bus-Verkauf in der Region Mitte tätig. Davor hatte er beim niederländischen Türenhersteller Ventura gearbeitet.  OS

Weiterlesen

Erste Elektro-Gelenkbusse von BYD ausgeliefert

Der chinesische Hersteller BYD hat Ende Dezember seine beiden ersten Gelenkbusse mit Elektroantrieb für Europa ins norwegische Oslo geliefert. Sie präsentieren sich in ihrem neuen Design das bereits auf der IAA-2015 vorgestellt wurde. Auf der 17 bis 24 km langen Linie 31 und 31 E zwischen Grorud und Tonsenhagen fahren die rein Elektrisch angetriebenen 18-Meter-Gelenkbusse für Nobina AB im Auftrag von Ruter (PTA). Auf den hochfrequentierten Verbindungen werden täglich bis zu 50.000 Menschen von A nach B gefahren. Die Busse werden im Depot über Nacht geladen.

Nobina AB ist als größtes skandinavisches Verkehrsunternehmen in den Ländern Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden aktiv.

Weiterlesen